ASV Wehdel, 27619 Schiffdorf admin@asvwehdel.de 04749/4423258

ASV Wehdel

Chronik

Es war einmal ……….

Am 17. Oktober 1979 fand die Gründungsversammlung des Angelsportverein Wehdel in der Gaststätte Hüner in Wehdel statt, zu der 12 Personen erschienen waren. Hinrich Martens wurde zum 1. Vorsitzenden, Hans-Dieter Alpers zum 1. Stellvertreter, und Günter Schumacher zum 2. Stellvertreter gewählt. Des weiteren wurden Gerd Meinken zum Kassenwart, Arno Scheil zum Schriftführer, Hugo Behling zum 1. Gewässerwart, Erich Weiser zum 2. Gewässerwart und Horst Steffens zum Jugendwart gewählt.

Am 18. Januar 1980 erfolgte die Eintragung des Angelsportverein Wehdel e.V. in das Vereinsregister des Amtsgerichts Langen.

Am 18. März 1980 wurde der Pachtvertrag für den Silbersee, zwischen der Gemeinde Schiffdorf und dem Angelsportverein Wehdel e.V., geschlossen.

Am 25. April 1980 fand die erste Mitgliederversammlung des Angelsportvereins Wehdel e.V. in der Gaststätte Hüner in Wehdel statt, an der 20 Mitglieder teilnahmen. Am 25. März 1981 wurde Werner Marschall in der Jahreshauptversammlung zum 1. Vorsitzender gewählt.

Am 2. April 1982 wurde auf der Jahreshauptversammlung beschlossen, den Flussbarsch als Wappentier für die Vereinsnadel zu nehmen.

Am 1. Mai 1982 erfolgte die Aufnahme des Angelsportvereins Wehdel e.V. in den Verband Deutscher Sportfischer e.V. (VDSF) und gleichzeitig in den Landessportfischerverband Niedersachsen e.V..

Am 6. Mai 1982 wurde der Pachtvertrag mit der Fischereigenossenschaft Geeste, für die Teilstrecke der Geeste vom östlichen Ende des Schöpfwerks Delft bis einschließlich Schöpfwerk Altluneberg, geschlossen.

Am 25. Februar 1983 wurde erstmals nach der neuen Vereinssatzung ein Ehrenrat gewählt.

Am 28. Juni 1984 wurde der Pachtvertrag für den Scheidebach, von der Köhlener Grenze bis zur Geeste, zwischen dem Verpächter Werner Schierenbeck und dem Angelsportverein Wehdel e.V., geschlossen.

Am 31. Mai 1985 wurde Wolfgang Grantz in der Jahreshauptversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die Gaststätte Wichern in Altluneberg wurde zum neuen Vereinslokal bestimmt. Es wurde beschlossen die Mitgliedschaft im Landessportfischerverband Niedersachsen e.V. zu kündigen und gleichzeitig dem Landesfischereiverband Weser – Ems e.V. beizutreten.

Im Oktober 1985 erfolgte der Übertritt in den Landesfischereiverband Weser – Ems e.V.

1989 wurde der Altarm der Geeste geöffnet. Der Verein erhielt einen Zuschuss von 70% statt bisher 80%, wobei ein Fehlbetrag im Finanzierungsplan von ca. 12.000 bis 13.000 DM vom Verein abzudecken war.

1990 lief das Projekt zur Wiedereinbürgerung von Meerforellen in der Geeste und Grove an.

Am 14. Februar 1992 wurde auf der Jahreshauptversammlung eine Satzungsänderung beschlossen, dass der künftige Vorstand nur noch aus dem 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Kassenwart und Schriftwart bestehen sollte.

Im April 1994 wurde der marode Angelsteg im Silbersee komplett renoviert.

Am 11. Juli 1994 hatte das Hansestadt Bremische Amt das Tidesperrwerk in Bremerhaven geöffnet und den Pegelstand der Geeste um mindestens 0,50 m abgesenkt, um Baggerarbeiten für eine Fernwärmeleitung an der Müllverbrennungsanlage zu erleichtern.

Am 13. Juli 1994 stellte man fest, dass der Sellstedter See völlig leergelaufen und der Fischbestand zu 100% vernichtete worden war. Die gesamte Geeste und die Nebenläufe der Geeste waren ebenfalls betroffen. Im Bereich des Angelsportvereins Wehdel e.V. waren die Grove und der Scheidebach ebenfalls leergelaufen. Das Hansestadt Bremische Amt zahlte als Verursacher eine Entschädigung an die Besatzgemeinschaft Geeste, um umfangreiche Besatzmaßnahmen durchführen zu können.

Am 4. August 1994 wurde der Pachtvertrag für die Grove (Gemarkung Wehdel), vom Silbersee bis zur Einmündung in die Geeste, zwischen der Gemeinde Schiffdorf und dem Angelsportverein Wehdel e.V. geschlossen.

Am 24. Februar 1995 wurde Manfred Alpers in der Jahreshauptversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Am 28. April 2000 traten der 1. Vorsitzende Manfred Alpers und der 2. Vorsitzende Hermann Zeisberg von ihren Ämtern in einer außerordentlichen Hauptversammlung zurück. Jörg Otten wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.